"Das funktioniert auch bei Mäusen. Man platziere eine Elektrode vor einem Stück Käse. Kommt die Maus zu dicht heran, erhält sie einen Elektroschock. Eine Rückkopplungsschleife sagt ihr, sich fernzuhalten, um den Schock zu vermeiden. Durch entsprechende Justierung der Elektrode kann man die Maus zum "Pendeln" bringen, hin- und herschwankend zwischen zwei widerstreitenden Rückkopplungsschleifen. Während ein Mensch in seinem Gehirn einen CEO als oberste Exekutive hat, der die Vor- und Nachteile der Situation abwägt, pendelt die Maus im Griff zweier widerstreitender Rückkopplungsschleifen vor und zurück."

Kaku 2014, S. 75.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden