"Die Entstehung des Geistes im Gehirn ist nun sicher kein Quanteneffekt. Neurone und ihre Vernetzungen sind relativ zu subatomaren Teilchen schon sehr groß, sie sollten sich also klassisch verhalten. ... Aber wie sehr die Quanten unsere üblichen Vorstellungen der Welt auch auf den Kopf stellen - das heißt noch lange nicht, dass sie denken und fühlen könnten, oder dass ihre Verschränkungen und Korrelationen gar irgendwie Fühlen und Denken hervorbringen könnten. ... Gehirn und Geist funktionieren anders als die Quantenphänomene in den Detektoren der Physiker."

Falkenburg 2012, S. 99.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden