Die meisten Intellektuellen glauben, der Geist des Menschen müsse irgendwie außerhalb des Evolutionsprozesses stehen. Evolution, so meinen sie, kann nur dumpfe Instinkte und festgelegte Handlungsmuster ahervorbringen: einen Sexualtrieb, ein Aggressionsbedürfnis, ein Territorialverhalten, Hühner, die auf Eier sitzen, und Entchen, die einer Attrappe folgen. Das Verhalten des Menschen ist in ihren Augen zu verwickelt und wandelbar, als daß es ein Produkt der Evolution sein könnte - es muß angeblich irgendwo anders herkommen, zum Beispiel aus der "Kultur". S. 41

"Der Geist des Menschen ist ein Produkt der Evolution, und das heißt: Unsere geistigen Organe sind entweder auch bei Affen vorhanden (und vielleicht auch bei anderen Säuge- oder Wirbeltieren), oder sie sind durch eine Verfeinerung des Geistes von Affen entstanden, insbesondere jenes gemeinsamen Vorfahren von Menschen und Schimpansen, der vor etwa sechs Millionen Jahren in Afrika lebte." S. 57

Pinker 2012.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden