"Doch nicht jedem Lebewesen, das Information verarbeitet und sich erfolgreich an seine Umwelt anpasst beziehungsweise die Umwelt an seine Bedürfnisse anpasst, würden wir deshalb schon Bewusstsein zubilligen. Denn schon Bakterien und Einzeller reagieren auf Umweltreize mit biologisch sinnvollem Verhalten. Pantoffeltierchen (Paramecien) beispielsweise besitzen Rezeptoren für Berührung, Temperatur, chemische Reize, Belichtung, Schwerkraft. Sie zeigen gerichtete Bewegungen ihrer Wimpern (Cilien), was ihnen unter anderem die Fortbewegung und Einverleibung (Phagozytose) von Bakterien erlaubt. Pantoffeltierchen können lernen und zeigen sogar ein rudimentäres Gedächtnis. Eine beachtliche Reizverarbeitung und "intelligente" Interaktion mit der Umwelt findet also schon bei Lebewesen ohne Nervenzellen und Synapsen statt."

Boessmann 2013, S. 27.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden