"Warum ist diese Interpretation der Anzestralität offensichtlich unhaltbar? Nun ja, um dies zu verstehen, reicht es aus, dem Korrelationisten die Frage zu stellen: Was ist denn vor 4.56 Milliarden Jahren geschehen? Hat die Akkreszenz der Erde stattgefunden, ja oder nein?

In einem bestimmten Sinn ja, wird er antworten, da die wissenschaftlichen Aussagen, die ein solches Ereignis anzeigen, objektiv sind, d.h. in intersubjektiver Weise verifiziert werden. Nein aber, wird er hinzufügen, in einem anderen Sinn, weil der Referent dieser Aussagen nicht in der Weise, wie er hier naiv beschrieben wird, existiert haben kann - d.h. einem Bewusstsein nicht-korrelierend. Dann aber stoßen wir auf eine recht merkwürdige Aussage: Die anzestrale Aussage ist, insofern sie objektiv ist, eine wahre Aussage, deren Referent aber unmöglich so existiert haben kann, wie diese Wahrheit ihn beschreibt. Es ist eine wahre Aussage, die jedoch ein unmögliches Ereignis als wirklich beschreibt, eine "objektive" Aussage ohne denkbaren Gegenstand. Kurz, um es einfacher auszudrücken: Das ist Nonsens. 

Meillassoux 2008, S. 32.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden