"Ich denke, man muß zugeben, daß der transzendentale Rahmen Kants Philosophie idealistisch macht und zwar in der von mir angesprochenen Weise. Das steht in völligem Gegensatz zu Kants Absichten. Obwohl er das heftig bestreitet, so führt doch seine Philosophie zu einer Geringschätzung der Unabhängigkeit der Realität, zu der wir durch die Sinne Zugang haben. Was dafür verantwortlich ist, ist genau jene Seite der Kantischen Philosophie, die einigen seiner Nachfolger als Verrat am Idealismus vorkam: die Tatsache, daß er die Realität außerhalb der Sphäre des Begrifflichen ansiedelt. Diese Nachfolger machten geltend, daß wir das Übersinnliche aufgeben müssen, um einen konsistenten Idealismus zu erhalten. Und in der Tat rettet dieser Schritt Kants Einsicht, so daß er den im Common Sense zu findenden Respekt vor der Unabhängigkeit der gewöhnlichen Welt bewahren kann.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden