"Das Ergebnis unserer Analyse ist klar: Die phänomenalistische These der Kopenhagener Interpretation ist falsch. Die Formeln der Quantenmechanik beziehen sich ausschließlich auf physikalische Entitäten. ... Negativ ausgedrückt: Im Gegensatz zu dem, was die Verteidiger der Kopenhagener Deutung behaupten, bezieht sich die Quantenmechanik nicht auf Beobachter oder Messapparate. Täte sie dies, würde sie Formeln enthalten, die das Verhalten der Beobachter berücksichtigen: Diese Formeln würden erlauben zu beschreiben, wie sie die Apparate entwerfen, konstruieren sie handhaben und vielleicht sogar noch, wie sie sie finanzieren. ... Die Quantenmechanik ist eine strikt physikalische Theorie und steht damit völlig in Einklang mit dem Materialismus: Sie liefert keine subjektivistischen, antirealistischen oder antimaterialistischen Argumente."

Bunge 2004. S. 143f.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden