"Hopff wiederholte Hahnemanns ursprüngliches Experiment mit Chinarinde. Laut Hahnemann erfuhr ein gesunder Freiwilliger die Symptome von Malaria, wenn ihm ein Medikament verabreicht wurde, das Malaria heilen konnte. Hopff benutzte seine Studenten als Versuchskaninchen, verabreichte ihnen Chinarinde und ein Placebo und konnte bei ihrer Reaktion keinen Unterschied entdecken. Sie reagierten auf beides weder positiv noch negativ. Hahnemanns Beobachtung, die die Grundlage der Homöopathie bildeten, waren also schlicht und einfach falsch gewesen. Durch Studien wie die von Hopff wurde Edzard Ernst klar, dass homöopathische Heilmittel nichts anderes sind als raffinierte Placebos."

Singh 2009, S. 177.

Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden